< Jugendaktion für caritative Projekte
29.11.2019 06:54 Alter: 10 days
Kategorie: Informatik, Projekte

Code4Kids an der Volksschule Hittisau


Am Montag, den 25. November 2019 nahm die Informatikgruppe der 7bn in Kooperation mit der 4. Klasse der Volksschule Hittisau an dem Programm „Code4Kids“ teil. Dieses Programm soll Kindern einen spielerischen Zugang zum Programmieren bieten. Dazu wird das Computerprogramm „Scratch 3.0“ verwendet, welches den Fokus auf bildnerisches Programmieren legt.

Unser Informatiklehrer Dietmar Köb kündigte bereits zwei Wochen davor diese Exkursion an, was den einen oder anderen dazu verleitete, sich motiviert eine Woche zu früh in die Vorderwälder Gemeinde zu begeben. An selbigem Tag erhielten wir auch ein stylisches original „Code4Kids“-Shirt, welches für ganze zwei Stunden voller Stolz getragen wurde.

Montag, eine Woche darauf, reiste die Gruppe gesammelt nach Hittisau, allerdings mit einer leichten Busverspätung, sodass die Delegation des BORG Egg verspätet am Treffpunkt ankam. Dafür konnte dann ohne große Umschweife sofort und voller Enthusiasmus mit dem Programmieren begonnen werden.

Jede/r GymnasiastIn hatte ein bis zwei VolksschülerInnen zu betreuen. Programmiert wurde nach der Anleitung eines Hefts, in dem die Aufgaben nicht nur gestellt, sondern freundlicher- (und nicht selten notwendiger-)weise auch erklärt wurden. Ein paar der ViertklässlerInnen hatten Probleme mit der Bedienung von Maus und Tastatur, doch das wurde durch ihr überraschend gutes informatisches Denken und Verständnis mehr als ausgeglichen. - Das muss an dieser Stelle einfach gesagt werden.

Dass die Hittisauer SchülerInnen offensichtlich auch in ihrem Unterricht bereits eine grundlegende Einführung zu „Scratch 3.0“ erhalten hatten, fiel sofort auf und vereinfachte das Ganze noch mehr. Mit vereinten Kräften konnte sogar das berüchtigte „Pong“ programmiert werden, an dem wir im Informatikunterricht zuvor kollektiv gescheitert waren.

Weil die beiden Lehrer unbedingt noch ein abschließendes Bild von all ihren Kindern haben wollten, verpasste die Gruppe trotz exzessivem Spurt zur Haltestelle den Bus in die Schule. Die Enttäuschung über die verpasste Sprachenstunde war ebenso groß wie die Einkäufe, die währenddessen im Spar getätigt wurden. Immerhin trafen die BORG’schen InformatikerInnen pünktlich zur großen Pause in ihrer Heimatschule ein.

Schlussendlich gilt unser großer Dank noch den Organisatoren dieser Aktion, den beteiligten Lehrpersonen, selbstverständlich den SchülerInnen der 4. Klasse Volksschule Hittisau und nicht zuletzt dem aufmerksamen Leser dieses Berichts, den die unterschiedlichen Verwendungen des Wortstammes von „Programm“ hoffentlich nicht verwirrt haben. (Noah Nußbaumer, 6bn)