< Theaterbesuch in Doren: „Fake … oder war doch nur Spaß“
30.09.2019 12:22 Alter: 14 days
Kategorie: Biologie und Umweltkunde, Exkursionen

„Glück tief!“


© Alexander Feurle, Lutz Schmelzinger und Konrad Feurstein.

Am Mittwoch, den 25. September 2019, machten das Wahlpflichtfach Biologie und Umweltkunde der 7. Klassen eine Exkursion nach Schönenbach zur Schneckenlochhöhle. Bei typischem Herbstwetter wanderten wir durch das Vorsäßdorf ins Laublisbachtal zum riesigen Höhlenportal, um für ein paar Stunden die dunkle und stille Welt zu besuchen.

Am meisten beeindruckt waren wir von den großen Dimensionen der Höhle – das Schneckenloch ist eine der größten Höhlen Vorarlbergs – sowie von den durch die Niederschläge der letzten Stunden tosenden Wasserfällen auf dem Weg im Schneckenlochwald und im Höhleninneren. Ausgerüstet mit Schlatz, Handschuhen, Helm und einer leistungsstarken Stirnlampe fuhren wir in die Höhle ein, um für die nächsten Stunden keinen Lichtstrahl von der Außenwelt mehr zu sehen.

Ein paar Kommentare aus unserer Gruppe:
Anna Figer: „Nach der Höhle waren wir alle sehr dreckig, doch es hat sich gelohnt!“
Noah Unterkircher: „Ein cooles Erlebnis… es hat Spaß gemacht…und es war sehr interessant!“
Sophia Waldner: „Wäre ich nicht im Bio-WPG hätte ich das wohl nie gemacht – es war richtig cool!“
Nadine Gmeiner: „Es war ein Nervenkitzel und ich würde es sofort wiederholen.
Jos Plötzeneder: „Es war eine interessante Erfahrung. Sehr nass und etwas kalt aber trotz allem eine Sache die man gemacht haben muss.“
Juliana Canaval: „Es war sehr anstrengend, aber es hat auch echt Spaß gemacht. Am besten war das saubere Höhlenwasser, das wir getrunken haben.“

Geführt wurden wir von Lutz Schmelzinger und Konrad Feurstein vom Aktivzentrum Bregenzerwald. An dieser Stelle möchten wir uns herzlich für das Abenteuer und die vielen interessanten Informationen, die wir zu diesem einzigartigen Naturdenkmal erhalten haben, bedanken. (Text und Fotos: © Alexander Feurle, Lutz Schmelzinger und Konrad Feurstein.)