< Valencia-Fahrt 2019
08.08.2019 12:33 Alter: 44 days
Kategorie: Englisch, Klassenfahrten, Veranstaltungen

Dublinfahrt der 7. Klassen


Um der Hitzewelle zu entkommen, flüchtete eine Gruppe der diesjährigen SiebtklässlerInnen vom 21. bis 28. Juni 2019 nach Dublin.

Zur gemeinsamen Luftverschmutzung durch Ryanair trafen sich die 23 motivierten SchülerInnen am Freitag am frühen Nachmittag am „Weltflughafen“ Memmingen. Trotz einer Zeitreise in eine andere Zeitzone kamen wir fast eine Stunde verspätet zu später Stunde bei unseren Gastfamilien in Malahide und Portmarnock an.

Am nächsten Tag trafen wir uns müde in Malahide zu einer historischen „Stadt“-Führung. Wir sahen uns einige Kirchen und Burgen an und erfuhren unter anderem, warum man in Irland und Großbritannien auf der linken Straßenseite fährt. Das kommt daher, dass es leichter ist das Schwert zu ziehen, wenn man auf der linken Straßenseite fährt bzw. mit dem Pferd reitet. Den restlichen Tag verbrachten wir in Bray mit Freizeit und ohne Programm.

Am Sonntag fand mithilfe einer App die City-Rallye statt. Wir wurden nur mit einer Anzeige, wie viele Meter wir vom Ziel entfernt waren, in die Stadt geschickt und mussten vor Sehenswürdigkeiten Selfies machen, um zu beweisen, dass wir wirklich dort waren. Den Nachmittag verbrachten wir in Museen wie beispielsweise dem Naturhistorischen Museum oder einem Museum für moderne Kunst. Der restliche Tag stand uns zur freien Verfügung.

Am Montag war unser erster Schultag. Es ging nun drei Vormittage um „Irish history and identity“. Neben einigen neuen Begriffen lernten wir beispielsweise, uns auf Irisch zu begrüßen und wurden in Gruppen aufgeteilt, die jeweils ein Referat vorbereiten mussten. Das Nachmittagsprogramm wurde auf die übrige Woche verschoben und wir hatten Freizeit.

Nachdem wir auch am Dienstag unsere Zeit in der Schule abgesessen hatten, sahen wir uns, nach einer Mittagspause, das Dublin Castle, die Christ Church und die St. Patrick’s Cathedral von außen an und das Dublinia Wikinger Museum auch von innen. Den Abend verbrachten wir beim gemeinsamen Bowlen in der Nähe des Flughafens.

Am Mittwoch stellten wir unsere tollen Referate voller Begeisterung den SchülerInnen und LehrerInnen vor. Am Nachmittag hatten wir wieder Freizeit. Abends trafen wir uns vor der Portmarnock Community School, um an einem „Gaelic Sports Event“ teilzunehmen. Wir bekamen eine Einführung in Gälischem Fußball und Hurling und waren, falls man unserem Coach Glauben schenken kann, begnadete gälische Sportler.

Den letzten Tag mit Programm verbrachten wir bei einer Klippenwanderung in Howth. Nach einigen Schwierigkeiten bei der Anreise irrten wir für einige Stunden an den Klippen entlang und schließlich wieder zurück zum Bahnhof. Der späte Nachmittag stand uns zur freien Verfügung, um uns auf die Heimreise vorzubereiten.

Am Freitag fuhren wir wieder zurück Richtung Flughafen. Für uns Landeier war der Dubliner Flughafen ein einziges Labyrinth, aber nach einer langen Verzögerung beim Boarding kamen wir, dieses Mal sogar mit eineinhalb Stunden Verspätung, gesund und munter wieder in Memmingen an. Wir danken für eine tolle, abwechslungsreiche Reise. (Oliver Meier 7bn)