< Wer kann, der Cannes!
18.07.2019 11:20 Alter: 36 days
Kategorie: Veranstaltungen

Das Jubiläumsjahr des BORG Egg – Ein Resümee


Das Jubiläumsjahr 2018/19 (50 Jahre BORG Egg – Gymnasium im Bregenzerwald) hat mit der Zeugnisvergabe an die SchülerInnen und der Verabschiedung der KollegInnen Walburga Beer, Florian Herzog und Michael Hirtenfelder seinen würdigen Abschluss gefunden. In den folgenden Zeilen möchte ich die Veranstaltungen des Jubiläumsjahrs nochmals Revue passieren lassen.

AbsolventInnen für SchülerInnen

Der gemeinsame Schulstart am Mittwoch begann mit der traditionellen Eröffnungsfeier, die durch Hanspeter Sutterlüty und Benedikt Lang gestaltet wurde. Unter die versammelten LehrerInnen und SchülerInnen hatten sich neun AbsolventInnen des BORG Egg gemischt, die im Anschluss an die Eröffnungsfeier aufgrund ihrer eigenen Vita Weiterbildungs- bzw. Berufsmöglichkeiten präsentierten, die die Matura an einer allgemeinbildenden Schule bietet.

Die Antenne Vorarlberg-Radiomoderatorin Isabella Canaval (Maturajahrgang 2009), der Architekt Michael Felder (1997), die Apothekerin Sandra Hammerer (1994), der Marketingleiter der Fa. Rauch Daniel Wüstner (1992), die Volksmusikforscherin Evelyn Fink-Mennel (1991), der Caritas-Vorarlberg Direktor Walter Schmolly (1982), die Geschäftsführerin des Bregenzerwald-Tourismus Herlinde Moosbrugger (1981), der Richter Bertram Metzler (1978) und der Mittelschuldirektor und Künstler Hanno Metzler (1977) gewährten dem jungen Publikum tiefe Einblicke in ihre teilweise sehr bunten Bildungs- und Berufswege. Umrahmt wurde der informative und anregende Vormittag von musikalischen Beiträgen des musischen Zweiges.
Die Veranstaltung, die von Monika Kubesch-Fuchs, Hans Dorner und dem Direktor organisiert wurde, war ein derart großer Erfolg, dass beschlossen wurde, sie alle fünf Jahre zu wiederholen.

Festabend

Am 8. Februar 2019 fand der Festabend anlässlich des Jubiläumsjahrs statt, der Trailer vermittelt Impressionen von dieser Veranstaltung im bis auf den letzten Platz gefüllten Angelika-Kauffmann-Saal in Schwarzenberg. Mehr als 500 Gäste, darunter die Bildungslandesrätin Dr. Barbara Schöbi-Fink, der Landesbischof Dr. Benno Elbs, fast aller BürgermeisterInnen des Tales, die Bildungsdirektorin Dr. Evelyn Marte-Stefani, die Landesschulinspektorin Dr. Christine Schreiber und sehr viele DirektorInnen und Lehrpersonen befreundeter Schulen im Aktiv- und Ruhestand sowie eine große Zahl aktiver und ehemaliger SchülerInnen und viele FreundInnen der Schule waren der Einladung gefolgt und zeigten sich vom bunten Festprogramm mit vielen kreativen Darbietungen und reichlich Musik begeistert.

Der Direktor des BORG Egg, wies beim Festakt auf die starke Verwurzelung der Schule in und mit der Region hin und betonte: „Wir versuchen an unserer Schule Kopf, Herz und Hand zusammenzuführen.“
Landesrätin Dr. Barbara Schöbi-Fink bedankte sich bei allen Lehrpersonen des BORG Egg für das engagierte Wirken im Dienste der Jugend. Sie würdigte die ausgezeichnete Bildungsarbeit am BORG Egg, die maßgeblich den guten Ruf der Schule begründe.
In einer Talkrunde stellten sich Standort-Bürgermeister Dr. Paul Sutterlüty und Regio-Obmann Bgm. Guido Flatz den Fragen des Moderatorenduos Barbara Dür und Norbert Willi. Beide Bürgermeister hoben in ihren Statements hervor, dass 50 Jahre BORG Egg als regionaler Eckpfeiler schulischer Aus- und Weiterbildung einen freudigen Anlass für den gesamten Bregenzerwald bedeute und lobten das familiäre Schulklima. Beim Kahoot Quiz zückten die Festgäste ihre Handys und beteiligten sich eifrig an den Quizfragen.

Auf die Gründungsjahre des Gymnasiums Egg ging der Vorarlberger Historiker Meinrad Pichler in seinem Festvortrag ein. Humorvoll beleuchtete er die Hintergründe bei der Standortentscheidung vor 50 Jahren. Der bekannte Literat Norbert Mayer, ehemaliger BORG-Absolvent, beeindruckte mit seinem tiefsinnigen Beitrag „zu lasten der schule“. Beim neuen  BORG Egg Lied von Ulli Troy (Text) und Philipp Lingg (Musik) sangen die Festgäste bei der Uraufführung mit Begeisterung mit.

Für die musikalische Umrahmung des Festakts sorgten der Schulchor unter der Leitung von Elisabeth Marxgut, ein Vokalensemble unter Elisabeth Metzler-Faißt, das Schulorchester mit Dirigent Christof Weidinger und mehrere Musikensembles. Die Koordination dieses großartigen Abends wurde von Daniel Amann und Marina Herbrechtsmeier übernommen.

„50 Jahre BORG Egg" - Festschrift zum Jubiläumsjahr 2018/19

Aus der Feder eines Autorenkollektivs der Schule und einiger geladener Gäste stammt die 180 Seiten umfassende und reich bebilderte Festschrift, die einen wirklich profunden Einblick in die Geschichte und Gegenwart der Schule gewährt. Prominente FördererInnen der Schule haben Vorworte verfasst, der Literat Norbert Mayer hat die Frühzeit der Schule aus Schülersicht beleuchtet, der Historiker Meinrad Pichler hat die Gründungsjahre historisch aufbereitet, der Abgeordnete Gottfried Feurstein und die Direktoren im Ruhestand Johannes Küng und Reinhold Rinner haben Interviews zur Schulgeschichte gegeben, der amtierende Direktor hat die Schulentwicklung am Beispiel der Schulbauten skizziert, Ulli Bemetz hat die Geschichte des Elternvereins nachgezeichnet. In der Folge wurde die Geschichte der Fächer des gymnasialen Fächerkanons abgehandelt. In separaten Blöcken wurde auf die Beratungsinstitutionen sowie die Angebote der Schule und die Volkshochschule am BORG eingegangen. Ein großer Bilderbogen sowie ein ausführlicher statistischer Anhang runden die Festschrift ab. Für die anspruchsvolle Grafik zeigt Maria Meusburger-Bereuter verantwortlich.
Die Festschrift kann – solange der Vorrat reicht – in der Schule erstanden werden.

Ausstellung: „Das BORG Egg als Projekt. 50 Jahre Gymnasium im Bregenzerwald“ im Egg Museum (28.3.2019 – 16.5.2019)

Am Donnerstag, den 28. März 2019 wurde die Ausstellung "Das BORG Egg als Projekt"  im Egg Museum eröffnet, die tiefe Einblicke in die fünfzigjährige Geschichte des Wälder Gymnasiums bot.
Die Ausstellung wurde in der Aula der Volksschule Egg eröffnet, in jenem Raum, in dem vor 50 Jahren die Eröffnungsfeier für das Wälder Gymnasium stattgefunden hatte. Der Schulleiter bedankte sich bei dieser Gelegenheit beim Museumsleiter Andreas Hammerer sowie dem Museumsteam für die Aufnahme der Ausstellung in das Ausstellungsprogramm des Egg Museums sowie bei den lokalen Politikern, den Egger Gemeindeverantwortlichen, der Regio Bregenzerwald, dem Land Vorarlberg und der der Republik Österreich für die große Unterstützung von den Anfängen bis in die Gegenwart. Sein besonders herzlicher Dank galt den über 2000 AbsolventInnen des Wälder-Gymnasiums, ihren Eltern sowie den 230 LehrerInnen, die im Lauf des halben Jahrhunderts an der Schule unterrichtet und die Bildungslandschaft des Tales geprägt haben.

„Die Ausstellung erzählt von einer Leidenschaft für die Schule“, erläuterte Ausstellungskurator Michael Hirtenfelder, der die Ausstellung gemeinsam mit Thomas Rüscher und Annelies Nigsch konzipiert und vorbereitet hatte. „Die Ausstellung ist als Erlebnisraum zu verstehen, der die Betrachter zum Denken, Fühlen und Handeln miteinbezieht und gleichzeitig einen Blick auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft richtet.“ Feierlich umrahmt wurde die Vernissage von einem Saxophonquartett und einem Flötentrio des BORG Egg. 

Am Sonntag, den 19. Mai fand eine Matinee mit dem Thema „Was bewirkt (schulische) Bildung? Erfahrungsberichte politisch tätiger AbsolventInnen des BORG Egg“ im Egg Museum statt. Am Podium saßen: Dominik Bartenstein (Grüne), Julian Fässler (ÖVP), Anna Franz (ÖVP) und Severin Holzknecht (SPÖ). Die Veranstaltung wurde von Kurt Bereuter moderiert.

Die Finissage der Ausstellung mit Erzählcafé fand am Sonntag, den 26. Mai um 16 Uhr im Egg Museum statt. Am Erzählcafé, das von Direktor Ariel Lang moderiert wurde nahmen mit Günter Gehrer, Reinhold Rinner, Ulli Schocher, Reinhard Tomas und Werner Witwer ehemalige LehrerInnen des BORG Egg teil.

Mit der Ausstellung fand das Jubiläumsjahr seinen veranstaltungsmäßigen Abschluss, parallel zu all diesen Aktivitäten galt es ein „ganz normales“ Schuljahr zu bewältigen, aber das ist eine andere Geschichte, über die der heurige Jahresbericht der Schule Kunde gibt.

Mit dem nächsten Schuljahr startet das BORG Egg wohlgemut in die zweite Jahrhunderthälfte. Möge das Projekt weiterhin gelingen …

Mit freundlichem Gruß
Ariel Lang, Direktor