< 25-jähriges Maturajubiläum des Maturajahrgangs 1994
06.07.2019 22:04 Alter: 12 days
Kategorie: Französisch, Klassenfahrten

Wer kann, der Cannes!


Am Sonntagmittag, den 23. Juni 2019, machte sich der Großteil der Französischgruppe der 7. Klassen in Begleitung von unserer Französischlehrerin Frau Professor Monika Kubesch- Fuchs sowie Frau Professor Annelies Nigsch auf den Weg Richtung Frankreich.

Wir trafen uns um 13 Uhr am Bahnhof in Bregenz und fuhren von dort mit dem über St. Margareten zum Flughafen Zürich zu fahren. Am Flughafen angelangt, gaben wir in Windeseile unsere Koffer ab und ließen die nötigen Sicherheitschecks über uns ergehen, bevor wir pünktlich nach Nizza abflogen. Nach knapp einer Stunde landeten wir in Südfrankreich und wurden dort von unseren Gasteltern empfangen. Nach einer dreiviertelstündigen Autofahrt – très dangereux et turbulent – kamen wir alle heil in den Wohnungen unserer Gastfamilien an, aßen gemeinsam mit ihnen zu Abend und unterhielten uns mehr oder weniger mit ihnen.

Am nächsten Tag begann für uns SchülerInnen die Sprachschule in Cannes, die von nun an jeden Tag von 9:00 bis 12:30 Uhr stattfand. Nach der Schule machten wir uns per Schiff auf den Weg zur Insel St. Marguerite, auf der wir einen gemütlichen Nachmittag am Strand verbrachten. Am Abend trafen wir uns am Strand von Cannes, um den Tag mit einigen erfrischenden Getränken ausklingen zu lassen.

Am darauffolgenden Tag fuhren wir direkt nach der Sprachschule mit dem Bus nach Antibes und besuchten sowohl das Stadtzentrum als auch das Picasso- Museum. Nachdem wir einer Weile der heißen französischen Sonne ausgesetzt waren, kühlten wir uns noch kurz im Meer ab, bevor wir uns zurück nach Cannes aufmachten.

Am Mittwoch hatten wir nach der Sprachschule den ganzen Nachmittag zur freien Verfügung und verbrachten diesen entweder in den Geschäften der Rue d’Antibes, einer der beliebtesten Einkaufsstraßen von Cannes, oder am Strand. Am Donnerstagnachmittag stand der alljährliche Besuch Nizzas an. Nach einer 40-minütigen Zugfahrt waren wir endlich dort angelangt und schlenderten trotz Hitzewelle durch die Straßen der Altstadt bis zum Museum der modernen Kunst. Am Abend besuchten wir zum letzten Mal den Strand von Cannes, da am nächsten Tag schon wieder die Heimreise anstand.

Nachdem wir am Morgen das letzte Mal mit unseren Gasteltern gefrühstückt hatten, brachten sie uns zum Flughafen und verabschiedeten sich von uns. Obwohl viele von uns ihre Rückreise etwas dehydriert und mit Sonnenbrand antraten, war die Frankreichreise ein wunderbares Erlebnis. (Selina Giselbrecht, 7ab)